8 Kommentare
Apr 21Gelikt von Mark Scheibe

Lieber Mark,

danke für deine Kolumne, und danke für diese Ausgabe im Speziellen!

Sie hat mich wieder einmal daran gehindert, das Thema einfach auszublenden.

Es ist nämlich so ungeheuerlich, dass ich es nur allzu gerne ignoriere.

Wichtig und hoffnungspendend ist dein Verweis am Ende, sich auf die eigene Originalität zu konzentrieren und diese möglichst noch zu forcieren. Auf diesem Gebiet können wir gegenüber der KI wohl weiterhin die Nase vorn haben. Dafür braucht es aber auch ein Publikum, das diese Originalität weiterhin erkennen kann und zu schätzen weiß.

Hoffen wir das Beste!

Expand full comment
Apr 21Gelikt von Mark Scheibe

Oh Mann, ich habs ausprobiert und finds fast beschämend, weil ich es brauchen kann. Direkt heute. Eigentlich habe ich eine förmliche (derartige)Technik Allergie. Weil der Fokus allein am Output liegt. Keiner verstehts was da in der Maschine vor sich geht, den meisten ist es egal, da kompliziert und am Ende zählt nur was rauskommt und dass es "Effekt" hat. Bedienung via Button, grenzenlose Auswahl und Möglichkeiten und alle sind glücklich. :-(

Aber um heute mit einer meiner theaterpädagogischen Gruppen weiterarbeiten zu können fehlte Material. Deshalb hab ich mich verleiten lassen Szenentexte in die app reinzuwerfen und die Vertonungen dankbar anzunehmen. Für solche Zwecke toll! Aber eigentlich will ich meinen Schülern und Schülerinnen ja das umfängliche "Do it yourself real" und ausschließlich "Fake it in case of emergency" vermitteln. Deshalb muss ich unbedingt irgendwie noch "Song - do it yourself " lernen. Um die freie Wahl zu haben. Heute aber rettet mich dein link ein bisschen, lieber Mark. Von Chat GPT halte ich mich aber weiterhin fern.

Expand full comment
author

Genau dafür ist die KI brillant: Du brauchst einen Jingle, Hintergrundmusik, einen beliebigen Tusch – zack, da kriegst Du's auf Udio, sogar mit mehrstimmigem Gesang und allem, was Dein Herz begehrt. Diese Technik verändert die Welt. Ob das ein Case of Emergency ist?

Expand full comment

Ob es ein grundlegender Case Of Emergency ist? Hmm ...das kommt darauf an - wie du schreibst - an was wir uns gewöhnen. Und ob man sich pure Worte ohne Sound oder einstimmige Poetik mit einer Hand voll Basic Akkorden überhaupt noch anhören mag. Oder anders gesagt, verkaufen kann. Ein bisschen Hoffnung bleibt, dass das reale Erleben mit allen zur Verfügung stehenden Sinnen wieder zum Einzigartigen wird. Aber vielleicht dauert das leider nun ein wenig. Ich glaub an 4D in echt und live.

Expand full comment
Apr 21Gelikt von Mark Scheibe

So isses. Nur live ist echt. Beschallung kann man sich sparen, Jahre letztens erst wieder eine Café -Kette auf meinen persönlichen Index gesetzt, weil sie das laut laufende Radio nicht leiser stellen wollte - das gehöre zum Konzept. Adieu.

Expand full comment
author

Die Konzeptantwort kenne ich! Auf lautsprecheraus.de ist eine Liste beschallungsfreier Restaurants und Hotels. In Wien gibt es traditionell sehr viele, in Berlin kenne ich nur das Lentz in Charlottenburg, in Bremen den Jürgenshof.

Expand full comment
author

...und das Restaurant Engelbecken in Berlin.

Expand full comment

Auch. Wundere mich über die Gutgläubigen, die kein Bild, keine Musik, oder künstlich Erzeugtes differziern können. Wir werden eh bald Alle Magnetische Wesen für den Übergang zur absoluten Technologie Welt!

Expand full comment